Buenalog Rotating Header Image

fachpresse

Werber-Community am Horizont

horizontcommunity.jpg

Horizont, die Fachzeitschrift für Marketing-Kommunikation, Medien und Werbung hat jetzt ein Communityportal gestartet (beta). Vor gute einem Jahr (oder ist es noch länger her, Patrick?) hatten wir ein Gespräch mit der GL über ein solches Projekt. Na ja, nun hat man es selbst gemacht. Auf jedenfall schon mal vor der wuv. Bin gespannt wie man es mit der Vermarktung halten wird.

PS: Das Blog Off the Record ist ein guter Vorbote!

Post to Twitter Post to Facebook

Eine Frau kann einparken …

frauenparkplatz.jpg

… wenn mindestens drei Parkplätze frei sind?! Zufällig fand ich dieses Schild gestern auf dem Rasthof Lonetal, A 7 Richtung Ulm. Auf der Fahrt zum Kunden, Mercedes-Benz Niederlassung Ulm, wollte ich einen Kaffee trinken und einen Blick ins Handelsblatt werfen. Dort fand ich unter der Rubrik Marketing den Artikel: “Mach es klein und mach es rosa”. Darin wurde beschrieben, dass es nicht nur beim Parken den kleinen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt:

Schon beim Autokauf ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen sichtbar: Während die Herren gerne die Motorhaube öffnen und minutenlang den Motorblock bestaunen, gucken die Damen in den Innenraum, prüfen, ob die Polster auch zur Seitenverkleidung passen, und betasten das Material.

Neu war mir, dass es an der Hochschule Niederrhein ein Zentrum “Frau und Auto” gibt. Das erinnert mich spontan an “Frau und Technik, zwei Welten…”. Die Leiterin des Instituts wird zitiert mit:

Das Autogeschäft wird von Männern dominiert, die Bedürfnisse der Frauen werden ignoriert.

Zur Zeit liest man in der Fachpresse wieder viel über geschlechterspezifisches Marketing. Der Fachbegriff heißt: “Gender Marketing”. Das Thema wird meiner Meinung nach sehr frauenlastig behandelt. Das Handelsblatt empfiehlt das Buch “Der Kunde ist weiblich” von Diana Jaffé. In Berlin gab es vor kurzem den internationalen Gender Marketing Kongress. Das Feministische Institut hat das Thema seit 2006 auf dem Bildschirm. Mein ultimativer Tipp zum Thema ist das Buch “Warum Frauen schlecht einparken und Männer nicht zuhören”. Darin wird allerdings nicht erklärt warum drei Plätze frei sein müssen, damit eine Frau einparken kann;-)

Nachtrag: Über trnd habe ich passend zum Thema “Frau und Auto” das Tagebuch einer Messehostess auf der IAA gefunden. Unbedingt lesen uns anschauen!

Post to Twitter Post to Facebook

Der Pool der Peinlichkeiten: Online Ad Pool

Die W&V macht jetzt mit MSN Web 2.0, so so. Das hat mich dann doch genauer interessiert. In der aktuellen Printausgabe widmet man sich der neuen und innovativen Superplattform für Online Kampagnen mit einer Viertelseite redaktionellem Inhalt. Dabei wurde die Plattform ziemlich genau vor einem Jahr groß angekündigt. Hätte man vielleicht dem Europa Fachpresseverlag sagen sollen, dass Microsoft jetzt nicht wirklich so fit ist auf dem Gebiet des Internets? Dass sie dank grausamer Software von Frontpage bis zum Internet Explorer alles was mit der Darstellung des Webs zu tun hat, nicht wirklich gut abgeschnitten haben? Aber egal, Microsoft ist eine große Marke, die machen IT, da kann ja fast nichts schiefgehen. Denkste!

Manche werden jetzt sagen, der Breitenbach wieder, guckt auf jede Kleinigkeit, dieser Pedant. Diesmal leider nicht. Das was ich mir da ca. 1 Stunde lang angeschaut habe, ließ mir die Haare wirklich zu Berge stehen. Wo fange ich nur an?

(mehr …)

Post to Twitter Post to Facebook